Jugend-Trainingslager Februar 2019 in Geyer

Tag 1 – Montag, 25.02.2019

Pünktlich um 9 Uhr starteten wir in Richtung Geyer – unserem diesjährigen Ziel des Trainingslagers. Zuvor trafen sich alle mitfahrenden Schützen, Trainer und Betreuer, um die Ausrüstungen zusammen zu suchen und in die Autos zu verstauen. Nach einigen Komplikationen und vielem Gelächter auf der Autobahn, erreichten wir unser Ziel nach ca. 1,5h Fahrt. In der Königlich Privilegierten Schützengilde zu Geyer e.V. empfing uns Kreisschützenmeister Frank Wachter sehr herzlich und wies uns in seine Räumlichkeiten ein. Nun begann das erste Training für 2 Gewehrschützinnen, eine Pistolenschützin und einen Pistolenschützen. Nach der ersten harten Trainingseinheit rief Maria pünktlich 13 Uhr zum Mittagessen. Kartoffelsalat, Würstchen, Obst & Kuchen stärkten unsere Mägen und wir konnten eine weitere Trainingseinheit hinter uns bringen. Nach einem erfolgreichen & sehr zufriedenstellenden halben Trainingstag fuhren wir in unsere Unterkunft, bezogen die Zimmer und trafen uns zum gemeinsamen Würfelspiel. Nachdem der Sieger feststand, rasten wir zur Bowlingstätte. Wir Tiefländer unterschätzten das Gebirge und wurden von vielen An-& Abstiegen überrascht. 19 Uhr schoben wir für 2 Stunden die Bowlingkugel und freuten uns sehr über die Teilnahme von Frank Wachter und Annegret Meier. Nach einer aufregenden und lustigen Partie genossen wir noch ein Abendmahl und fielen dann erschöpft in unsere Betten.


Tag 2 – Dienstag, 26.02.2019

Heute starteten wir sehr träge und etwas verspätet in den zweiten Tag unseres Trainingslagers. Nach Frühsport (zumindest sollte es welcher sein) und einem reichhaltigen Frühstück ging es dann zur Trainingsstätte. Dort angekommen hieß es „Umziehen & die Stände beziehen“! Es erwartete uns ein spannendes Duell zwischen Gewehr-& Pistolenschützen, welches die Gewehrschützinnen für sich entscheiden konnten. Danach folgte eine lehrreiche Theoriestunde, welche uns viel Neues beibrachte. Anschließend gab es eine Stärkung und eine kurze Mittagsruhe, um sich für das bevorstehende Leistungsabzeichen vorzubereiten. Wir gratulieren allen Schützen und Schützinnen, denn sie konnten ihr Gelerntes aus dem Training im Wettkampf erfolgreich umsetzen. Um der Erschöpfung entgegenzuwirken las Romy einen Artikel über die Psychologie der Schützen vor. Zudem gab Diana ein kurzes Resümee zu den Wettkampfergebnissen. Es folgte eine Revanche im Pyramidenschießen, welches erneut die Gewehrschützinnen gewannen. Nach einem erfolgreichen & interessanten Trainingstag fuhren wir in unsere Unterkunft und trafen uns, wie gestern, zum gemeinsamen Würfelspiel. Zum Abschluss gingen wir gemeinsam mit Frank Wachter in Andreas‘ Pizzastüble essen.


 

 

Tag 3 – Mittwoch, 27.02.2019

Um den Jugendlichen mal eine Auszeit vom Schießsport zu gönnen, verbrachten wir unseren 3. Tag des Trainingslagers im Freizeitbad „Aqua Marien“. Trotz dessen wurde mit Frühsport in den Tag gestartet. Eine halbe Stunde später als am Vortag trafen sich alle Schützen, Trainer & Sportleiter im Foyer der Pension und gaben ihren Muskeln einen kleinen Input. Anschließend wurde ausgiebig gefrühstückt. Nach der individualisierten Stärkung fuhren wir los in Richtung Marienberg. Uns erwarteten 2 große Rutschen, ein Whirlpool, 2 tolle warme Außenbecken, ein Wellenbad, ein Schwimmbecken und ein Billardtisch. Um die Schützen nicht ganz vom Sport freizustellen, *durfte* jeder ein paar Bahnen schwimmen. Doch der Spaß kam auch dabei nicht zu kurz. Nach einer Runde Billard und weiteren Bahnen ging es dann gegen 16.30 Uhr unter die Dusche, um ums für den Abend herzurichten. In Wolkenstein verschlug es uns auf das Schloss. Nach einem wunderschönen Panoramaausblick empfing uns der Grenadier zum Abendbrot. Bei leckeren Schweinerippchen, Schweinemedaillons, Rumpsteak und Bandnudeln auf Rahmgeschnetzeltem genossen wir einen schönen letzten Abend.


Tag 4 – Donnerstag, 28.02.2019

Auch am letzten Tag unseres Trainingslagers klingelte uns der Wecker 7:30 Uhr zum Frühsport heraus. Nach einigen Sportübungen und vergossenem Schweiß ging es wie gewöhnlich zum Frühstück. Wir stärkten uns für den kommenden Tag und besprachen den Ablauf. Anschließend gingen wir auf unsere Zimmer und packten die Koffer. Nun hieß es „Abschied nehmen und ein letztes Mal zur Trainingsstätte fahren“. Dort angekommen begannen wir auch gleich mit den ersten Schüssen. Bevor Maria sich auf den Weg machte, um ein bisschen „Kultur“ kennenzulernen, bereitete sie für uns eine Vitaminbombe und heißen Tee zum Wärmen zu. Wir starteten in unsere erste Trainingseinheit – Pyramidenschießen. „Jeder gegen Jeden“ war heute das Motto. Doch bevor wir den Sieger krönen konnten, rief Maria schon zum Mittagessen. Nach der Stärkung durften wir uns wieder eine dreiviertel Stunde ausruhen – doch nicht „Augen schließen & Kraft tanken“ war an der Tagesordnung, sondern Würfeln. Als der Kopf dann frei war, gingen wir wieder auf den Stand und beendeten unser Pyramidenschießen. Romy konnte dieses für sich entscheiden. Danach mussten noch ein letztes Mal alle Kräfte zusammengenommen werden, denn es stand ein Trainingswettkampf auf dem Plan. Bei den letzten 40 Schuss (+ Probe) durften die Schützen noch einmal beweisen, was sie im Trainingslager alles gelernt hatten. Fast Alle gingen mit einem Top-Ergebnis und einem sehr guten Gefühl aus diesem kleinen Wettkampf heraus. Um den Schützen den Kopf nicht mit ihrem Ergebnis zu „blockieren“, erfahren sie dieses erst am Samstag nach der Bezirksmeisterschaft. Für diese drücken wir allen Teilnehmern die Daumen und wünschen „Gut Schuss“! Nach unserem Trainingswettkampf packten wir unsere Sachen, verstauten sie in die Autos und schossen noch ein Gruppenbild. Anschließend machten wir uns wieder auf den Heimweg. Das Trainingslager war für alle eine Bereicherung, wir haben viel gelernt und freuen uns auf das nächste Jahr!